Bezirksverband Wedding der Kleingärtner e. V.

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 23.01.2018 um 13:27 Uhr

Eröffnung der Internationalen Grünen Woche 2018  

Die Grüne Woche ist für die Berliner Gartenfreunde der Start ins neue Gartenjahr. Dem offiziellen Eröffnungsrundgang geht traditionsgemäß eine verbandsinterne Eröffnungsveranstaltung in der Blumenhalle voraus. Im Jahre 2018 begehen die Berliner Gartenfreunde das siebzigste Jubiläum der Wiedereröffnung der Grünen Woche, an der sie 1948 maßgeblich beteiligt waren. Höhepunkt der verbandsinternen Veranstaltung war die Preisverleihung anlässlich des 4. Landeswettbewerbs "Gärten im Städtebau" 2017.


Die Delegation während ihres Eröffnungsrundganges bei den Berliner Gartenfreunden: Günter Landgraf (l.) im Kreise von Michael Müller (2. v.l.) und Christian Schmidt (2. v.r.).  

Foto: Christian Lück

Am 19. Januar 2018 haben der Bundesminister für Ernährung und Landwirtschaft, Christian Schmidt, der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, EU-Agrarkommissar Phil Hogan, Joachim Rukwied, Präsident des Deutschen Bauernverbandes e.V., und weitere Repräsentanten die Internationale Grüne Woche 2018 offiziell eröffnet. Auf ihrem Eröffnungsrundgang besuchten Sie auch die Blumenhalle (Halle 2.2) und machten Halt am Stand des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e.V. „Einer der tausend Gründe für einen Besuch des urbanen Mustergartens ist das siebzigjährige Jubiläum der Wiedereröffnung der Grünen Woche durch die Kleingärtner“, kombinierte Verbandspräsident Günter Landgraf in seiner Begrüßung der Delegation das übergreifende Hallenthema mit dem diesjährigen Anliegen der Berliner Gartenfreunde. Mit einem Schmunzeln auf den Lippen überreichte er die Präsente mit kleingarten-typischem Obst und Gemüse. „Ganz ohne Glyphosat, Herr Bundesminister!“ Ab 10 Uhr war die weltgrößte Ausstellung für Landwirtschaft, Nahrungsgüter und Gartenbau dann für alle Besucher zugänglich.


Die Musterparzelle gibt einen Eindruck davon, wie man in Berlin klimafreundlich gärtnern kann.

Foto: LV Berlin der Gartenfreunde e.V.

„Kleingarten – Quelle der Vielfalt“

Bereits am Abend des 18. Januar 2018 fand in der Blumenhalle die Eröffnungsveranstaltung des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e.V. statt. Die Mitglieder des erweiterten Vorstandes sowie zahlreiche Mitaussteller und Gäste nutzten die Gelegenheit, zusammen mit den Hallengestaltern Landgard und Bloom’s das florale Gesamtkunstwerk zu bestaunen. Unter dem Motto „Kleingarten – Quelle der Vielfalt“ präsentieren die Berliner Kleingärtner insektenfreundliche Pflanzen, einen naturnahen Gartenteich und eine Laube, die auf dem Dach mit einer Solarpaneele zur Warmwasserbereitung ausgestattet ist. „Wir wollen uns in das Konzept der diesjährigen Hallengestaltung einfügen und aufzeigen, in welch vielfältiger Weise man innerhalb von Stadtquartieren klimafreundlich gärtnern kann“, erläuterte Gert Schoppa, Projektleiter Grüne Woche der Berliner Gartenfreunde, das Konzept der 250 Quadratmeter großen Musterparzelle. „Mit unserem Nutzgarten verkörpern wir gleichsam den Bereich ‚Schönheit‘ innerhalb der Gesamtkonzeption.“


Preisverleihung 4. Landeswettbewerb

Höhepunkt der Eröffnungsveranstaltung war die Auszeichnung der Sieger des 4. Landeswettbewerbs 2017, der unter dem Motto „Kleine Gärten – bunte Vielfalt“ stand. Landesgartenfachberater Sven Wachtmann nahm die Siegerehrung vor und dankte allen Kleingartenanlagen und Einzelgärtnern, die sich beteiligt haben. „Leider viel zu wenige“, merkte er kritisch an. „Wir werden gemeinsam überlegen, wie wir die Beteiligung an Wettbewerben attraktiver gestalten können.“ Neben dem Preisgeld erhielten die Gewinner jeweils eine Metallplakette, die künftig in den Kleingartenanlagen von ihrem Engagement zeugen wird: 

Platz 1: Kleingartenverein Am Kienberg e.V. (2.500 Euro)

Platz 2: Kolonie National Registerkassen NCR e.V. (1.500 Euro)

Platz 3: Kleingartenverein Vogelsang II e.V. (1.000 Euro)

Sonderpreis 1: Einzelgarten Familie Tham/Ly (250 Euro)

Sonderpreis 2: Einzelgarten Familie Kossatz (250 Euro)


1. Preis: KGV Am Kienberg e.V.

2. Preis: KGV Nationalregistriekassen NCR e.V.

3. Preis: KGV Vogelsang II e.V.

Sven Wachtmann (4. v.l.) und Günter Landgraf (r.) mit den Preisträgern des 4. Landeswettberbs "Kleine Gärten - bunte Vielfalt"


Zwischen Oktober 2016 und April 2017 konnten die Wettbewerbsunterlagen für den 4. Landeswettbewerb eingereicht werden. Im August 2017 besichtigte die Jury die teilnehmenden Gartenanlagen. Die Ermittlung der Wettbewerbsgewinner erfolgte dann im Monat Oktober 2017.


Der Landeswettbewerb wurde in Vorbereitung des 24. Bundeswettbewerbs „Gärten im Städtebau 2018“ durchgeführt. Der Kleingartenverein Am Kienberg e.V. nimmt als Sieger des Landeswettbewerbes nun am Bundeswettbewerb 2018 teil. Der Bundeswettbewerb ist eine Kooperationsveranstaltung zwischen dem Bundesverband Deutscher Gartenfreunde e.V. und dem Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit.


Günter Landgraf; Foto: LV Berlin der Gartenfreunde e.V.

Günter Landgraf, Präsident des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e.V., dankte allen Helfern, die sich in ungezählten Stunden an dem Aufbau der Musterparzelle und den Ausstellungsständen ehrenamtlich beteiligt haben. „Wir stehen zu unserer Tradition – gerade auch im Jahre 2018“, erinnerte er an das Jahr 1948, als die Berliner Kleingärtner die Grüne Woche nach der Kriegspause wiederbelebten. Zugleich stimmte der die Gartenfreunde auf die bevorstehenden Aufgaben ein. „Wir haben gestern im Umweltausschuss auf die Dienstleistungen aufmerksam gemacht, die wir für die Stadtgesellschaft erbringen. Und wir haben uns für eine stärkere Zusammenarbeit mit den Urban Gardenern ausgesprochen“, fasste er die Stellungnahme im Abgeordnetenhaus zusammen. „Daraus ergeben sich für uns viele Aufgaben.“



Blumenhalle: Themenbereich Kreativität

Fotos (5): Andreas Rinner

Blumen - 1000 gute Gründe

In ihrem Gestaltungskonzept, das Gert Schoppa in einigen Stichworten vorstellte, hat die Erzeugergenossenschaft Landgard die Blumenhalle in sechs Themenflächen aufgegliedert. Unter dem Motto „Blumen – 1000 gute Gründe“ können die Besucher sich neu vergegenwärtigen, wie faszinierend, abwechslungsreich, spannend, schön und modern die Welt der Blumen und Pflanzen ist. Der Bereich „Liebe“ zeigt, wie mit etwas Pflege und Zeit Pflanzen wachsen, nach und nach immer schöner werden. Der Bereich „Leben“ fordert den Besucher auf, schonend und mit wenigen Ressourcen im Garten zu arbeiten. Für Kinder ist der Bereich „Genuss“ vorgesehen. Die Besucher sind in Kreativworkshops, bei Blogger-Aktionen und an blühenden Selfie-Points zum Mitmachen aufgefordert. „Die Geschmäcker sind verschieden“, schloss Gert Schoppa seine Ausführungen. „Aber mir gefällt es.“




Vorschaubild: 

Günter Landgraf (3. v.l.) im Kreis der Delegation, die mit ihrem Rundgang die Grüne Woche 2018 offiziell eröffnet hat. Foto: Christian Lück