Bezirksverband Wedding der Kleingärtner e. V.

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 05.03.2024 um 13:12 Uhr

Bestimmen Sie mit im Verein!    

von Thorsten Fritz    

Thorsten Fritz, Vizepräsident des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde e. V. 

Gibt es das bei Ihnen im Verein auch? Manche Mitglieder beschweren sich ständig und finden alles „doof“, was der Vorstand so macht. „Da ändert sich doch sowieso nichts“ und „die da oben“, höre ich oft. Doch dann kommt die Jahreshauptversammlung – und es erscheint wieder nur derselbe Personenkreis wie immer. Dabei ist genau hier der Ort, an dem Veränderungen eingebracht und umgesetzt werden können.


Mitdiskutieren und Entscheidungen beeinflussen

Meckern und mosern ist sehr bequem. Wer etwas zu kritisieren hat, sollte sich aber auch die Mühe machen, eigene Ideen vorzubringen und selbst aktiv zu werden. Denn nur so können wir unsere Vereine voranbringen und unsere Gemeinschaft lebendig erhalten.


Jetzt im Frühjahr finden in vielen Vereinen die Jahreshauptversammlungen statt. Durch ihre Teilnahme können sich die Mitglieder über alle wichtigen Belange informieren, sie können mitdiskutieren, Entscheidungen beeinflussen und die Zukunft des Vereins mitbestimmen. Klar, dass das nicht immer einstimmig und einvernehmlich passiert. Aber wer Demokratie ernst nimmt, sollte sich hier nicht verstecken, sondern mitmachen. Oder anders gesagt: Wer sich hier raushält, darf sich nachher nicht wundern, wenn ihm etwas nicht gefällt.


"Jeder Verein bekommt genau den Vorstand, den er verdient"

Man sagt nicht umsonst: Jeder Verein bekommt genau den Vorstand, den er verdient. Deshalb sollte die Auswahl der Funktionsträger mehr sein als eine Notlösung, entstanden aus der Erleichterung, dass sich irgendjemand für den ungeliebten Job gefunden hat.


Unterstützung aus der Basis

Aber auch die besten Vorstandsmitglieder dürfen nach der Wahl nicht allein gelassen werden – sie sind bei vielen Kleinigkeiten des Vereinslebens auf Mitarbeit und Unterstützung von der „Basis“ angewiesen. Und selbst bei Meinungsverschiedenheiten verdienen sie Respekt und Anerkennung, denn sie erbringen einen hohen persönlichen Einsatz für die Gemeinschaft und das Kleingartenwesen.


Ohne Verein geht es nicht

Liebe Gartenfreunde, ohne Verein geht es nicht, wenn Sie Ihren Kleingarten bearbeiten möchten. Und der Verein kann nur funktionieren, wenn die Mitglieder mitwirken und sich nicht nur auf „die da oben“ verlassen. Deshalb kommen Sie raus aus der „Meckerecke“, gehen Sie zur Jahreshauptversammlung und bringen Sie sich ein. Denn es gilt, was einst Erich Kästner schrieb: Es gibt nichts Gutes, außer man tut es!


Thorsten Fritz

Vizepräsident des Landesverbandes Berlin der Gartenfreunde


Dieser Textbeitrag ist in der März-Ausgabe 2024 der Verbandszeitschrift Gartenfreund, Editorial des Regionalteils Berlin, Seite 19, erschienen.

Foto: Verlag W. Wächter