Bezirksverband Wedding der Kleingärtner e. V.

Dieser Beitrag wurde verfasst von:

F├╝r den Inhalt dieses Beitrags ist ausschlie├člich der Verfasser verantwortlich.

Zum Beitrag des Verfassers
Verfasst am 05.02.2019 um 14:05 Uhr

Gartenfreunde, Politik und Grüne Woche

Mehrere Persönlichkeiten aus der Politik haben sich bei den Berliner Gartenfreunden auf der Internationalen Grünen Woche 2019 informieren lassen, wie man Gärten klimafest machen kann. Sie zeigten sich sehr an den Themenstationen zur Klimakampagne und der allgemeinen Gartenfachberatung interessiert.


An Berlins Grünflächen interessiert – Petra Pau

Schon am 21. Januar nutzte Petra Pau die Gelegenheit die Ausstellung der Gartenfreunde zu besuchen. Die Linke-Politikerin ist nicht nur „garteninteressiert“, sondern sehr aufmerksam, was sich generell auf Berlins Grünflächen tut. Sie ist außerdem engagiert als stellvertretende Vorsitzende des Vereins Freunde der Gärten der Welt e. V. „Frau Pau kommt jedes Jahr zu uns“, freute sich Vizepräsident Manfred Hopp. Angeregt unterhielt sie sich mit Präsident Günter Landgraf und Manfred Hopp diesmal über das potenzielle Kooperationsprojekt „Urbane Waldgärten“ der Universität Potsdam. Für ihre Aufmerksamkeit dankten ihr die Gartenfreunde mit einem Mini-Insektenhotel.  


Petra Pau ist Bundestagsabgeordnete, Fraktion Die Linke, Wahlkreis Berlin Marzahn-Hellersdorf.




Wenn sein Heimatbezirk da ist – Oliver Igel

Er ist seit 2011 in seinem Heimatbezirk Treptow-Köpenick Bezirksbürgermeister.  Wenn die Treptower und Köpenicker Gartenfreunde auf der Grünen Woche ihren Beitrag leisten, kommt Oliver Igel, ebenfalls seit Jahren, zu Besuch. 


Die Vorsitzenden der Bezirksverbände Günter Landgraf, der auch Chef des Landesverbandes ist, und Hans-Dieter Meier (im Bild links) führten ihn am 23. Januar über die Ausstellungsfläche. Er war sehr eingenommen davon, dass die Gartenfreunde in diesem Jahr den Schwerpunkt auf die Klima- und Gartenfachberatung für Messebesucher gelegt hatten.




Für Bau und Heimat unterwegs – Gunther Adler

Gunther Adler (Bild Mitte) hat die Grüne Woche am 24. Januar als Staatssekretär vom Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat besucht. 


Im Gespräch mit Burkhard Träder (im Bild links), 1. Vorsitzender der Kleingartenanlage Am Kienberg e. V., und Manfred Hopp, ließ er sich erläutern, welchen umfassenden Beitrag Kleingärten zu einer klimaangepassten Stadt leisten können.



Musste unbedingt guten Tag sagen – Dr. Franziska Giffey

Die amtierende Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend konnte an uns Kleingärtnern nicht vorbei gehen. Auf dem Weg zur Schreberjugend kam Dr. Franziska Giffey mit Schwung und Begeisterung zu Manfred Hopp und Sven Wachtmann (im Bild rechts), Vorstandsmitglied Fachberatung, um guten Tag zu sagen. Dr. Giffey kennt den Vizepräsidenten der Gartenfreunde aus ihren Tagen als Bezirksbürgermeisterin von Neukölln. Hopp ist Geschäftsführer im Bezirksverband Süden, zu dem auch Neukölln gehört.



Auch für Bau und Heimat unterwegs – Marco Wanderwitz

Marco Wanderwitz, parlamentarischer Staatssekretär des Bundesministeriums des Innern, Heimat und Bau, kam am 25. Januar zu den Gartenfreunden auf die Grüne Woche. 

Auf seinem „Pflichttermin“ war er von der Begeisterung unserer Gartenfachberater an den Thementischen sichtlich angetan. Er ließ er sich gerne klimarelevante Faktoren von Böden und sogar deren Analyse erklären.


Wanderwitz ist Bundestagsabgeordneter, Fraktion CDU/CSU, Wahlkreis Chemnitzer Umland/Erzgebirgskreis II.